Schwangerschaftsnachsorge

6 bis 8 Wochen nach der Geburt findet der Termin für die Nachsorge statt. Als gesetzlich Krankenversicherte haben Sie gemäß den »Mutterschaftsrichtlinien« Anspruch auf die nachfolgend aufgeführten Nachsorgeleistungen:

  • Gynäkologische Untersuchung: dabei wird vor allem die Rückbildung der Gebärmutter untersucht, bei Bedarf wird die Beckenbodenbelastung thematisiert;
  • Untersuchung der Brust: Gibt es Auffälligkeiten an der Brustwarze, Milchstau oder ähnliches?
  • die Labor- und Urinuntersuchung wird durchgeführt, um Infekte und Eisenmangel auszuschließen;
  • in einem Gespräch wird je nach Bedarf z.B. Verhütung, Rückbildung, Beckenboden angesprochen

Eltern sein, Paar bleiben …
Das Baby ist da! – und plötzlich ist alles ganz anders… Für viele »frischgebackene« Eltern ist es völlig normal, dass die Sexualität in dieser besonderen Zeit nicht im Vordergrund steht.

Irgendwann wird die Lust aufeinander schon wieder erwachen – und dann sollten Sie sich rechtzeitig mit Verhütung auseinandersetzen. Denn rein körperlich gesehen ist es möglich, bereits wenige Wochen nach der Geburt wieder schwanger zu werden (auch das Stillen ist kein zuverlässiger Schutz)!

Close Window